In die High Heels, fertig los!

In die High Heels, fertig, los!

In die High Heels, fertig, los! Für die zehn Misswahl-Kandidatinnen stand am Dienstagabend das erste Laufstegtraining mit Coach Simone Sturn von der Team Agentur auf dem Programm. Im Böhler-Areal in Wolfurt gingen damit die Vorbereitungen für die 54. Vorarlberger Misswahl, die am 12. April im Messequartier in Dornbirn über die Bühne geht, in die heiße Phase. Spannend wurde es gleich zu Beginn des Trainingsabends, schließlich warteten die Anwärterinnen auf die Krone schon sehnsüchtig darauf, zu erfahren, in welcher Reihenfolge es in wenigen Wochen über den großen Laufsteg gehen wird. „Hoffentlich ziehe ich nicht die Nummer eins“, lautet der Tenor in der Gruppe. Candela (17) aus Bregenz wagt als Erste den Griff in den Zylinder und faltet voller Spannung den Zettel auseinander: „Ich habe die Startnummer eins gezogen“, sagt sie, während sie ihre Hände ungläubig vors Gesicht hält. „Jetzt bist du der Blickfang auf dem Laufsteg“, merkt Simone Sturn an. „Das musst du als Chance sehen.“

„Träume nachts von der Misswahl“

Dass es mit der Startnummernauslosung und den ersten Laufstegübungen nun so richtig ernst wird, wurde auch Viktoria (17) aus Feldkirch bewusst.
„Ich bin jetzt schon total nervös, wenn ich an die Misswahl denke. Ich träume sogar nachts davon“, verrät sie. Doch bis es auf den großen Laufsteg geht, liegt noch ein langer Weg mit vielen Laufstegtrainings vor den Misswahl-Kandidatinnen. Fast wöchentlich heißt es ab sofort: Posen üben, den Gang und die Ausstrahlung perfektionieren und aufwendige Choreografien einstudieren.

Am 21. Februar steht für die jungen Vorarlbergerinnen bereits der erste große Auftritt vor Publikum auf dem Programm. Im Autohaus Rohrer in Rankweil präsentieren sie im Rahmen einer Modenschau die neuesten Fashion-Trends und zeigen, was sie bis dahin gelernt haben. Dabei dürfen die Nachwuchsmodels erstmals einen Blick auf den Hauptpreis werfen: einen nagelneuen Fiat 500.

2019-01-17T16:12:18+00:00